Attersee MTB Trophy

Trotz eher schlechter Wettervorhersage, nahm ich am Freitag die Reise zum Attersee zusammen mit meiner Familie in Angriff. Zum Glück hatten die „Wetterfrösche“ nicht wirklich Recht und das Wetter hielt fast den ganzen Samstag. Somit konnte das Rennen bei perfekten Bedingungen ausgetragen werden. Da es mein erstes Rennen in der noch so jungen Saison war und ich noch keine 5 Intervall-Einheiten in den Beinen hatte, schmerzte es vom ersten Meter. Die 54 Kilometer und 1.585 Höhenmeter die es zu bewältigen galt, sind zum Einstieg genau richtig. Die Anstiege waren nicht allzu lang und ich konnte mich immer recht gut über die „Berge“ retten, doch die fehlenden Intervalleinheiten machten sich natürlich bemerkbar. Lukas Islitzer, der spätere Sieger, konnte sich am ersten Anstieg ein paar Meter absetzen. Mit Alexander Stadler und Manuel Weißenbacher fuhr ich halbherzig hinterher, für mehr konnte ich mich nicht überwinden. Bedingt durch mein dezimiertes Training zeigte es sich, dass ich nicht mehr die Basis der letzten Jahre habe. In der letzten Abfahrt ging Manuel ein zu hohes Risiko und fuhr sich einen Platten ein. Für einen Fight mit Alexander fehlte mir die Power und somit konnte ich das Rennen auf dem gesamten 3. Platz, sowie dem Sieg in der Herrenklasse 30, finishen. Für mich ein überaus positives Ergebnis nach meinen eher mäßigen Trainingspensum über den Winter. Nächsten Samstag werde ich es auf der Ronda Extrema, beim Gardasee MTB Marathon, sicher gemütlicher angehen und das Rennen für eine sehr gute Trainingseinheit nutzen.

 

atterseetrophy2016 (12 von 6) atterseetrophy2016 (13 von 6) atterseetrophy2016 (14 von 6) atterseetrophy2016 (15 von 6) atterseetrophy2016 (16 von 6) atterseetrophy2016 (17 von 6)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*