Rangger Köpfl Trophy

Ich hatte mir als Ziel gesetzt, meine 43er Zeit von 2013 zu unterbieten. Damals hatte ich schon 7 Minuten Rückstand auf den Sieger und das ist auf diese kurze Aufstiegszeit einfach extrem viel. Natürlich habe ich im Winter null Form und noch kein einziges Intervall in den Beinen, aber eingebildet habe ich mir trotzdem, dass ich schneller als 2013 sein könnte. So ging ich recht motiviert an den Start. Die ersten 300 Höhenmeter ging ich eher gemütlich an. Ich hatte aber mit der steilen Piste meine Probleme. Danach konnte ich Läufer für Läufer einholen und das Gefühl war recht gut, aber meine Uhr hat mir schon recht schnell verraten, dass es in etwa die gleich Zeit wird wie vor 2 Jahren. Im Ziel völlig erschöpft, erreichte ich dann eine hohe 43er Zeit. Ich würde mal sagen, dass das Skitouren gehen weiter mein Trainings- und Ausgleichsport bleibt und ich das als Rennsport lieber beim Radfahren bleibe :-).

In der Kombiwertung, bei welcher das Radrennen vom Sommer mit diesem Skitourenrennen addiert wird, hat es für mich dennoch für den gesamt 3. Platz gereicht. Nun werde ich mit Grundlagentraining bis Anfang März fortsetzten und dann mit den ersten Intervallen starten, um in Schwung zu kommen.

rangger2016_1sv-oberperfuss.at

Foto by sv-oberperfuss.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*