Ischgl Ironbike

Der MTB Marathon in Ischgl steht schon seit Jahren als Fixpunkt auf meinem Rennkalender. Die Strecke mit 79 km und 3820 HM verlangt mir immer ganz schön was ab, aber das Panorama und Flair in Ischgl inspirieren mich immer wieder. Leider war ich beruflich zwei Tag vor dem Rennen in Bulgarien und kam am Freitag erst spät abends nach Hause – somit musste ich mit einem Trainingsruhetag (was ich gar nicht mag) in das Rennen gehen. Das bulgarische Essen scheint mir nicht bekommen zu haben und mein Magen war beleidigt. In Ischgl selbst habe ich mal kurzzeitig an ein DNS (did not start) gedacht, da sich mein Magen eher verschlechtert hat, aber dadurch, dass wir nach ca. 1h Rennzeit nochmals Ischgl passieren, dachte ich mir, dass ich den Start versuchen kann und dann immernoch nach dieser Stunde Rennzeit in Ischgl das Rennen beenden kann.

Der Start war recht okay. Die Beine, der Puls und die Watt haben gepasst. Nach dem ersten kleinen Anstieg waren wir eine Spitzengruppe von 9 Fahrern. Am zweiten kleinen Anstieg machte sich mein Magen bemerkbar und ich ließ ein kleines Loch zur Spitze. In der Abfahrt erholte sich aber mein Magen und ich konnte wieder auf die Spitze anschließen.

Durch Ischgl ging es meinen Magen wesentlich besser und somit entschloss ich weiter zu fahren. Somit gab es in Ischgl eine neue Flasche und nun fuhr jeder sein Tempo. Auf der Idalp war ich zusammen mit HOCHENWARTER Uwe und dem Sieger der Mediumstrecke DEMUTH Frank unterwegs. Kurz vor dem höchsten Punkt hörte ich ein Pfeifen bei meinem Vorderrad – Platten. Meine Motivation war nach den 3 Platten bei der Salzkammergut Trophy vor 2 Wochen nun wieder mal am Boden. Meine einzige Motivation war winkende der Sieg in der „Nicht-Lizenzklasse“, da ich zu diesem Zeitpunkt einen sehr großen Vorsprung auf den Zweitplatzierten hatte. Auf der Abfahrt nach Samnaun habe ich somit natürlich nichts mehr riskiert und fuhr auf Sicherheit. Am letzten Anstieg auf den Palinkopf fuhr ich ohne mich zu stressen, da von hinten keiner mehr kam und ich mich nach dem Platten einfach nicht mehr motivieren konnte. Letztendlich passierte ich auf dem gesamt 8. Platz in Ischgl die Ziellinie und konnte die „Nicht-Lizenzklasse“ gewinnen.

ironbikeprofil

Am Freitag geht es ins Montafon, wo ich am Freitag beim City cross starte und am Samstag beim M3 Marathon teilnehmen werde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*