Salzkammergut Trophy

Seit Jahren zählt die Salzkammergut Trophy zu meinen Lieblingsrennen. Sie bietet einfach alles: eine wunderschöne Landschaft, super Singletrails, eine Top-Organisation und die 7.005 HM auf 211 km, für mich als Langstreckenspezialist also genau richtig.

Top vorbereitet und mit einer wirklich super Form ging ich um 5:00 Uhr in Bad Goisern an den Start. Den ersten Berg fuhren wir dieses Jahr konstant hoch und es ging alles wirklich recht leicht und flüssig. Oben angekommen hatte Ludwiczek Martin ca. 10 sec. Vorsprung. Ich fuhr zusammen mit Seewald Andreas, knapp hinter uns war Fojtík Ondřej. Vom Rest war nichts mehr zu sehen. In der Abfahrt konnten wir Ludwiczek Martin einholen. Am zweiten Anstieg fuhren Andreas und ich die gleichen Wattezahlen des ersten Berges weiter und wir konnten uns von Ludwiczek Martin und Fojtík Ondřej absetzen. Die Abfahrt ging ich heuer gemütlich an, da ich bei der Trophy (und zwar interessanterweise nur bei der Trophy) in den letzten Jahren immer wieder Probleme mit den Platten hatte. Am Ende der Abfahrt hatte ich 1 min Rückstand auf Andreas und ca. 3 min Vorsprung auf Fojtík Ondřej. Nun folgte ein etwas längeres Flachstück und dann ging es in den 3. Anstieg. Ich fuhr konstant meine Wattzahlen weiter und teilte mir mein Rennen gut ein. In der ersten kleinen Abfahrt ging es dann los: am Vorderrad ging mir langsam die Luft aus. Ich ließ mich nicht aus der Ruhe bringen und begann meinen Schlauch zu wechseln. Als ich fertig war, lag ich immer noch auf Platz 2 und fuhr motiviert weiter. Nach ca. 15min hörte ich in einer schnellen Abfahrt einen Knall und schon wieder hatte ich am Vorderrad einen Platten. Zum Glück hatte ich den Platten an einer Stelle, wo zwei Männer mit Pumpe und Schlauch standen, denn ich hatte nur einen Schlauch dabei, welchen ich ja schon davor gebraucht habe. Meine Motivation war am Tiefpunkt, aber ich entschloss mich, weiter zu fahren und mich nicht unterkriegen zu lassen. Als ich alles fertig hatte, stieg ich auf Rang 6 wieder ins Rennen ein. Schon recht schnell konnte ich wieder auf die zwei Fahrer, welche auf Rang 4 und 5 lagen, aufschließen. Gerade als ich diese überholen wollte… Platten Nummer 3 und DNF für mich. Ob ich nochmals bei der Trophy an den Start gehe, weiß ich nicht. Die Strecke der Trophy meint es nicht gut mit mir – ich habe das ganze Jahr keine Probleme mit Platten, dafür kommen diese und andere Probleme bei der Trophy in geballter Ladung. Ein 7. Start bei der Trophy ist also sehr fraglich, wenn auch nicht ausgeschlossen…

 

wattsalz

pulssalz

 

salziiii2015

salziiii

Foto by Marco Pircher

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*