Kühtai Bergkaiser

Da es derzeit nicht wirklich rund läuft im Training, war für mich die beste Lösung beim Kühtai Bergkaiser teil zu nehmen, um meinen Körper wieder ein wenig Rennhärte zu geben. Schon beim Aufwärmen war mein Gefühl schlecht. Recht stressfrei fuhr ich dann im Feld bis zur Einfahrt des Haiminger Sattels. Als es dann endlich bergauf ging und das Rennen so richtig los ging, konnte ich mich von Anfang an nicht richtig plagen und meine Wattanzeige war auch nicht das, was ich von ihr gewohnt bin. Gegen Ende kam ich zwar immer besser ins Rennen, doch da war es schon zu spät. Am Ende reichte es für den gesamt 4. Platz und der 3. Platz in der „Herren 3“-Klasse. Der Sieg ging an Manu Nösig. Jetzt wird 2 Wochen brav trainiert. Mein nächstes Rennen wird der Arlberg-Bike-Marathon sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*